Am 01. Januar 2021 haben wir, Joëlle und Marco Bärtschi, das Geschäft von Stefan Frei übernommen. Da wir aktuell von einer Übergangsfeier absehen müssen, ist der Entscheid gefallen, uns vorerst über die Sozial- und Printmedien bei Ihnen vorzustellen. 

Rücken Sie also Ihre Brille zurecht..., scharf genug? Wenn nicht, empfehlen wir Ihnen direkt einen Termin (online oder telefonisch) zu vereinbaren.

Was wir bisher getan haben

Wir besitzen beide 15 Jahre Berufserfahrung in Optik und Optometrie. Beide sind gelernte Augenoptiker mit Weiterbildung und Abschluss an der FHNW als Bachelor of Science in Optometrie. Joëlle Bärtschi (ledig Wüthrich) kennen Sie wahrscheinlich schon. Sie ist seit fast 15 Jahren für Frei Augen-Optik tätig und bei der Kundschaft bestens bekannt. Seit 2019 ist Marco Bärtschi ebenfalls mit dabei.

Sie fragen sich bestimmt, was wir als Nächstes bei Frei Augen-Optik tun werden?

Brillen, Kontaktlinsen und Optometrie sind unsere berufliche Leidenschaft. Unser wichtigstes Ziel wird weiterhin sein, Sie fachkundig und kompetent zu beraten und mit Ihnen die optimale Sehlösung zu finden. Damit führen wir die Philosophie von Stefan Frei fort. Es freut uns ausserdem sehr, dass wir auch in Zukunft auf die Unterstützung des bestens bekannten und bestehenden Teams zählen dürfen.

Natürlich freuen wir uns, dass wir zukünftig auch unsere eigenen Ideen und unseren Stil umsetzen und so auch etwas «frischen Wind» einbringen können. Gerne halten wir sie vor Ort bei uns im Geschäft oder hier auf unserer Webseite auf dem Laufenden.

Was tut Stefan Frei eigentlich?

In erster Linie möchten wir uns bei Stefan und seiner ganzen Familie für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen bedanken. Es ist uns eine Ehre, dass er in uns, Zitat: «die passenden Nachfolger» sieht. Besonders freuen wir uns, dass Stefan Frei dem Geschäft weiterhin erhalten bleibt. Er wird uns an drei Tagen pro Monat unterstützen und auch für Sie da sein.

Wir werden es doch noch tun!

Um nochmals auf die Übergabefeier zurückzukommen – Es gilt: «verschoben ist nicht aufgehoben...», so können wir hoffentlich in naher Zukunft wieder sagen: «wir haben es getan!».

Wir sehen uns!

Marco und Joëlle Bärtschi